Über uns

 

Vor 20 Jahren gab es nur eine Handvoll engagierter Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Fachrichtungen, die Frauen mit schmerzhaft dicken Beinen und Armen ernst nahmen und über die Behandlung mit Kompressionshosen hinaus eine chirurgische Therapie wagten. Erst viele Jahre später, am 01. Januar 2017, wurde das Lipödem als krankhafte Fettverteilungsstörung anerkannt. Das auf breiter Front, aus der Ärzteschaft heraus,Therapieansätze entwickelt wurden, blieb allerdings aus. Der Unmut der vielen vom Lipödem betroffenen Frauen erweckte Ende 2018 die Aufmerksamkeit des Gesundheitsministers, der 2019 die Ärzteschaft mit ihren Fachgesellschaften unter Druck setzte, eine solide medizinische Behandlung des Lipödems zu etablieren.Daher gründeten wir am 19.02.2020 Die Deutsche Gesellschaft für Lipödem-Chirurgie e.V. (DGfLC) als interdisziplinäre wissenschaftliche Fachgesellschaft zur Therapie des Lipödems in Essen.

Diese Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig. Als unabhängige wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft unterstützt die DGfLC Forschung, Lehre und Praxis mit dem Fokus konservativer und chirurgischer Lipödem-Therapie. 

Ziel der Gesellschaft ist es, die Implementierung einer qualitätsgesicherten Patientenversorgung zu unterstützen. Die Vereinheitlichung der Behandlungsstandards zur Diagnose, Therapie und Nachsorge des Lipödems wollen wir voranbringen. Weiterhin unterstützen wir die Versorgungsforschung zur Evaluation der Ergebnisse der Lipödemchirurgie.

Die DGfLC strebt eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft der Medizinischen Wissenschaftlichen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) und damit Teil eines umfangreichen Netzwerkes zur Förderung einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung an.